Hilfe
 
 
Wir stellen vor: Kakaomanufaktur Belyzium
#Reisen

Wir stellen vor: Kakaomanufaktur Belyzium

Ein Beitrag von Mina Mahouti in der Kategorie #Reisen  vom 20. Jänner 2017

Kurz vor Weihnachten haben wir uns mit der Kakaomanufaktur Belyzium zusammengetan und eine großartige Kaffee-Schokolade mit unserem Yirgacheffe Kaffee kreiert. Das Ergebnis begeistert uns! Hier stellen wir dir die Berliner Kakaomanufaktur vor.

Bei meinem Besuch im Laden von Belyzium in Berlin Mitte habe ich mich nicht nur durch leckerste schokoladige Köstlichkeiten probiert, sondern auch den Gründer der Manufaktur Andrei näher kennen gelernt. Er gründete Belyzium gemeinsam mit seiner Frau Tatiana, nachdem er einfach „keine leckere Schokolade finden konnte“. Deshalb begannen Andrei und seine Frau Tatiana einfach selbst Schokolade herzustellen. 

In Belize in Zentralamerika wurden sie fündig

In einem gemeinsamen Urlaub in Belize stießen sie auf Kakaopflanzen, die nicht wie üblich auf Plantagen, sondern mitten im Wald wuchsen. Auch der Geschmack der Kakaobohnen überzeugte Andrei und seine Frau. Die Criollo-Bohne begeisterte sie durch ihre geringe Bitterstoffe und eine angenehme Süße. Während die Trinitario-Bohne als kräftiger mit ausdrucksstarke Aromen hervor trat. Mittlerweile bauen sie ihre Kakaobohnen auf eigenen Plantagen in Belize an und garantieren einen rein biologischen Anbau. Wie beim Kaffee, sind auch beim Kakao nicht nur die Art der Pflanze für den Geschmack des Produkts entscheidend. Neben dem Anbau wirken sich ebenso die Fermentation, genauso wie die Röstung und Weiterverarbeitung der Bohnen entscheidend auf die Aromen der fertigen Schokolade aus.

Wir stellen vor: Kakaomanufaktur Belyzium
Kakaomanufaktur Belyzium
Wir stellen vor: Kakaomanufaktur Belyzium
Kakaomanufaktur Belyzium
Wir stellen vor: Kakaomanufaktur Belyzium
Kakaomanufaktur Belyzium
Wir stellen vor: Kakaomanufaktur Belyzium
Kakaomanufaktur Belyzium
Wir stellen vor: Kakaomanufaktur Belyzium
Kakaomanufaktur Belyzium

So muss das Schokoladen-Paradies aussehen

Unweit der Torstraße in Berlin Mitte, werden die Bohnen zu Schokolade verarbeitet. In kleinen Öfen werden die Bohnen geröstet und anschließend geschält. Die geschälten Kakaobohnen werden fein gemahlen und unter Zugabe der selbst hergestellten Kakaobutter zu einem Kakaomus gerührt, der durch Weiterverarbeitung immer flüssiger wird. Abschließend kann der Geschmack der flüssigen Kakaomasse durch Zugabe natürlicher Zutaten, wie Kaffee oder Salz beeinflusst werden. Belyzium ist ein wahres Schokoladen-Wunderland und bietet eine Vielzahl unterschiedlichster Schokoladenkreationen an. Die Schokolade unterscheidet sich durch unterschiedliche Fermentation, der Zuckermenge und dem Geschmack.

Wir stellen vor: Kakaomanufaktur Belyzium
Wir stellen vor: Kakaomanufaktur Belyzium
Wir stellen vor: Kakaomanufaktur Belyzium
Wir stellen vor: Kakaomanufaktur Belyzium

Schokoladenkreation: Yirgacheffe Kaffeeschokolade

Zusammen mit Andrei kreierte unser Röstmeister Hannes die neueste Schokoladenkreation mit unserem Yirgacheffe Kaffee. Die pure Schokolade von Belyzium schmeckt schon fruchtig. In der Kombination mit unserem blumig, würzigen Yirgacheffe Kaffee, werden diese fruchtigen Noten besonders betont. Die Yirgacheffe Schokolade ist wunderbar vollmundig und besitzt einem Kakaoanteil von 83 Prozent. In einer Tafel, sind lediglich 1,5 g Kaffee enthalten. Doch Andrei erzählte mir, dass ein Kaffee-Profi trotz dieser geringen Menge, die Kaffeebohnensorte herausschmecken und sie genau der Yirgacheffe Kooperative zuordnen konnte. Selbst wenn es deine Geschmacksknospen nicht schaffen, die exakte Zuordnung der Kaffeekooperative zu bestimmen, wirst du trotzdem merken: Die Schokolade schmeckt unglaublich gut!

Diese leckere Schokolade von Belyzium beinhaltet unseren Yirgacheffe

Details: Lottumstraße 15, 10119 Berlin// Di – Fr 14.00 – 19.00 Uhr // Sa & So 12.00 – 20.00 Uhr // www.belyzium.com

Mina Mahouti

Mina kommt ursprünglich aus der Hansestadt Hamburg. Seitdem sie von ihrer längeren Reise aus Mittelamerika zurück ist, studiert sie in Berlin Wirtschaftskommunikation. Am liebsten entdeckt sie neue Orte und verschiedene Kunsthandwerke. Bevor Mina sich aufs Rad zur Arbeit schwingt, trinkt sie gerne einen fruchtigen Filterkaffee.

Es gibt 0 Kommentare zu diesem Beitrag.
Kommentare einblenden