Hilfe
 
 

Cupping Lab für 3.500 Kaffeefarmer in D.R. Kongo

Mit deinem Kaffee unterstützt du 3.500 Kaffeefarmer im Osten Kongos dabei, die Qualität ihrer Kaffees zu steigern und höhere Löhne zu erzielen! Gemeinsam finanzieren wir ein “Cupping Lab” in der Region unseres Kivu Kaffees, das den Farmern dabei hilft, die Qualität ihrer Kaffees zu evaluieren und langfristig zu verbessern.

Als wir im April 2018 vor Ort waren, haben wir festgestellt, dass die beiden Kooperativen Kawa Kabuya und Kawa Kanzururu bisher nicht in der Lage sind, ihre Kaffeequalitäten selbst einzuschätzen. So können sie keine gezielten Verbesserungen vornehmen und verpassen die Chance, besonders hohe Qualitäten zu separieren und hohe Erlöse dafür zu erzielen.

Was ist ein Cupping Lab? So bezeichnet man den Ort, an dem der Geschmack von Rohkaffees getestet und bewertet wird. Dies findet in sogenannten Cuppings statt – daher auch der Name. Wie ein Cupping abläuft, erfährst du hier ›

In Kürze

  • Projektvolumen: 45.000 €
  • Projektstandort: Nord-Kivu, D.R. Kongo
  • Kooperativen: 70 Mikro Washing Stations in den Kooperativen Kawa Kabuya und Kawa Kanzururu
  • Geo-Koordinaten: S 00°25.448’ E 29°14.336’
  • Begünstigte: ca. 3.500 Kaffeefarmer
  • Umsetzungszeitraum: Frühjahr 2019

Warum ist das Projekt so wichtig?

Wie die meisten Kooperativen im Osten Kongos, ist auch Kawa Kabuya in kleinere Micro Stations unterteilt, die jeweils eigenen Kaffee produzieren. Vor dem Export wird dieser gesammelt und als Ganzes über die Kooperative verkauft. Jedoch schwankt die Kaffeequalität innerhalb der unterschiedlichen Micro Stations aktuell, sodass die Qualität der “guten” Kooperativen beim Export unter dem Mischen der Kaffees leidet und letzten Endes eine Durchschnittsqualität erreicht wird. Durch den Aufbau eines lokalen Cupping Labs können die Kooperativen zwischen den einzelnen Kaffees differenzieren.

So können Kaffees mit einem höheren Qualitätsniveau für einen besseren Preis verkauft werden und die gesamte Kooperative steigert ihre Einnahmen

Der Vergleich von Micro Stations erleichtert es den Farmern ihr Wissen untereinander weiterzugeben und sich auszutauschen. Aufgrund der Ergebnisse im Cupping Lab kann die Kooperative gezielte Trainings abhalten, um die Qualität an den schwächeren Mikro Washing Station zu verbessern.

Von dem Cupping Lab wird nicht nur unsere Partnerkooperative Kawa Kabuya, sondern auch die benachbarte Kooperative Kawa Kanzururu profitieren. So erhalten ca. 3.500 Farmer Zugang zu besseren Trainingsmöglichkeiten.

Wie wird das Projekt umgesetzt?

Wir stehen bereits seit einigen Monaten in engem Kontakt mit der NGO Rikolto, die seit vielen Jahren im Kongo aktiv ist. Im April 2018 lernten wir uns persönlich während unseres Aufenthalts in Nord-Kivu kennen. Wir waren so begeistert von ihrer Arbeit vor Ort, dass wir uns dazu entschlossen den Aufbau des Cupping Labs gemeinsam durchzuführen. Rikolto unterstützt die Kooperative vor Ort bei den notwendigen Baumaßnahmen und bei dem Import des notwendigen Labor Equipments. Dazu zählen ein Hulling Maschine, um die Parchment Haut zu entfernen, eine Sample Röstmaschine, Kaffeemühlen, Heißwassergeräte, Waagen, Tassen, Cupping Löffel, etc. Als Notstromaggregat wird ein Solar Kit bereitgestellt. Das Cupping Lab wird bis voraussichtlich Mitte 2019 fertig gestellt sein.

Probiere den Kaffee

  • Kivu Kaffee

    Kivu Kaffee

    Vollmundiger und würziger Kaffee | schonende Röstung | 100% Arabica aus dem Kongo
    ab € 9,90
Es gibt 0 Kommentare zu diesem Beitrag.
Kommentare einblenden